Frequently Asked Questions (FAQ)

Wie wird mein Kaminofen zugelassen?

Nach dem Einbau geben Sie Ihrem Schornsteinfegermeister Bescheid. Er muss den Einbau abnehmen und die Prüfbescheinigung für den Ofen unterschreiben.

Die Prüfbescheinigung für Ihren Kaminofen finden Sie auf unserer Homepage unter der Produktseite des betreffenden Ofens.

 

 

Was ist eine Prüfbescheinigung?

Wenn ein neuer Kaminofen konstruiert wird, durchläuft er zahlreiche Tests.

Die Prüfbescheinigung beweist, dass der Ofen diese Tests bestanden hat. Wenn der Schornsteinfeger Ihren Einbau genehmigt, unterschreibt er diese Prüfbescheinigung.

Die Prüfbescheinigung für Ihren Kaminofen finden Sie auf unserer Homepage unter der Produktseite des betreffenden Ofens.

 

 

Wie reinigt man die Scheiben von Kaminöfen?

Um den Blick auf das Feuer genießen zu können, sollte das Glas sauber gehalten werden. Alle VARDE-Kaminöfen besitzen eine Scheibenspülfunktion, die bei korrektem Feuern das Glas selbsttätig frei brennt. 

Muss das Glas dennoch gereinigt werden, vergessen Sie den alten Ratschlag, Wasser und Asche dazu zu verwenden. In der Asche können sich winzige Steinchen befinden, die das Glas verkratzen.

Wir empfehlen stattdessen unseren Glasreiniger und einen Easy Clean-Schwamm, der für diese Aufgabe entwickelt wurde.

Mehr zur Pflege von Kaminöfen hier.

 

 

Wie heizt man korrekt mit dem Kaminofen?

Auch als Kaminofenbesitzer kann man sich mit den Nachbarn gut vertragen. Wenn Sie korrekt feuern, ist der Rauch vom Schornstein fast unsichtbar und stört nicht.

Grundsätzlich zeigt grauer oder schwarzer Rauch, dass nicht korrekt gefeuert wird. 

Sehen Sie das Video über korrektes Anzünden an.

 

 

Wie stellt man mit einem Kaminofen ein gutes Raumklima sicher?

Auch mit einem brennenden Kaminofen können Sie ein gesundes, gutes Raumklima bekommen. Moderne Häuser sind sehr dicht, und das kann bei einem Kaminofen zu trockener Luft führen. Gleichzeitig kann die frische Luft für die Verbrennung knapp werden.

Einige VARDE-Öfen sind mit einem AirBox-System ausgerüstet, das Luft von außen ansaugt. Das ergibt eine bessere Verbrennung und garantiert ein gesundes Raumklima.

Mehr zu Raumklima und AirBox-System hier. 

 

 

Was deckt die Garantie?

Alle VARDE Kaminöfen durchlaufen eine sorgfältige Qualitätskontrolle, und wir legen unsere Ehre darein, stets gleichartig gute Qualität zu liefern. Aber dennoch können leider Fertigungsfehler vorkommen, auf die wir Ihnen fünf (5) Jahre Garantie gewähren.

Grundsätzlich ist VARDE Ovne nicht zu einer Garantie auf Verschleißteile wie Vermiculitplatten in der Brennkammer , Glas, Dichtungen, Griffe, Gusseisenboden oder Rüttelrost verpflichtet. Wir bieten unseren Kunden jedoch den Extraservice von 6 Monaten Garantie auf diese Verschleißteile.

Die Garantie gilt nicht für:

Verschleißteile wie Vermiculiteplatten in der Brennkammer, Glas, Dichtungen, Handgriffe, Gusseisen Böden, Rüttelrost

Schäden infolge falscher Bedienung, falschem Anschluss, fehlender oder falscher Wartung (siehe Bedienungsanleitung)

Überhitzung / Materialzerstörung, durch z. B. falschen Brennstoff, Energiekoks oder zu viel Brennstoff

Dass das Produkt an einen Schornstein mit schlechtem Zug angeschlossen wird, z.B. zu kurzer / langer oder undichter Schornstein.

Lackschäden durch Aufstellung/Lagerung in unbeheizter oder feuchter Umgebung sowie Reinigung mit feuchten Tüchern und Reinigungsmitteln.

Aller normale Verschleiß an Verschleißteilen / Verbrauchsmaterial und Lack.

Schäden durch äußere physische Einwirkung.

Ersatz für evtl. Folgeschäden, darunter Schäden an anderen Gegenständen.

Montage und / oder Demontage während einer Garantiereparatur oder Austauschs eines neuen Produkts.

Undichte Abdeckung aufgrund fehlender Wartung der Silikonmasse (sollte einmal im Jahr überprüft werden), oder durch falsche Installation, die das Ablaufen des Wassers verhindert (besonders wichtig bei geringer Dachneigung).

 

 

Welches Brennholz ist das beste?

Grundsätzlich ist Buche das beste Brennholz. Es verbrennt gleichmäßig, ergibt wenig Rauch und Asche und ist sauber und kompakt. Esche, Ahorn und Birke sind gute Alternativen.

Mehr über Brennholz hier.

 

 

Scheite welcher Größe kann man verwenden?

In der Bedienungsanleitung Ihres Kaminofens sehen Sie, wie groß die Scheite sein sollten. Im Abschnitt ”Brennholz hat große Bedeutung” lesen Sie mehr darüber was geschieht, wenn Sie eine zu große oder zu kleine Menge Holz in den Ofen legen.

 

 

Warum riecht mein neuer Kaminofen beim Anheizen?

Beim ersten Anheizen Ihres neuen Ofens härtet der Lack aus, wobei der Ofen raucht und verbrannt riecht; nach gutem Lüften verschwindet der Geruch.

Wir empfehlen, Türen und Fenster zu öffnen, um Durchzug zu erhalten. Währen des Härtungsvorgangs wird der Lack weich und verletzbar; berühren Sie die lackierten Flächen also nicht.

Wir empfehlen währen der ersten Stunden auch, die Türen häufig zu öffnen und zu schließen, damit die Dichtschnur nicht am Lack anklebt. Nach einigen Heizvorgängen sollte der Geruch verschwinden.

 

 

Mein Vermiculit (Skamol) ist zerbrochen Was tue ich?

Die Brennkammer ist mit Vermiculit-Platten (auch Skamol genannt) ausgekleidet. 

Vermiculit ist ein sehr poröses Material, das schlagempfindlich ist und deshalb vorsichtig behandelt werden muss. Brennholz sollte also nicht in die Kammer geworfen werden, da das die Platten beschädigen könnte.

Die Platten dürfen Risse haben, aber wenn diese größer als ca. 5 mm sind oder Stücke abbrechen, sollten die Platten ersetzt werden.

Die Platten können verhältnismäßig einfach auch von Nichtfachleuten gewechselt werden.

Sehen Sie das Video über das Ersetzen von Vermiculitplatten im Kaminofen.